Das Politskunk
  Startseite
    allgemein
    gesellschaftliches
    philosophisches
    politisches
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    ernstanders

    - mehr Freunde


Letztes Feedback


http://myblog.de/stripedstar

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Konzeptvorschlag Chartradio 71

Da ich weiterhin gelegentlich gezwungen bin, im Rahmen meiner täglichen Tätigkeiten die Beschallung durch Nullachtfünfzehnsender, die ihr dem Normgeschmack angepaßtes Programm vortragen, erdulden zu müssen, kam mir heute der Gedanke, das Konzept ein wenig umzugestalten.
Derzeit ist es bei Sendern für Populärmusik ja weitgehend so, daß ein monatlich gekaufter Sampler mit aktuellen Titeln der Hitparade, durchmischt mit ein paar "zeitlosen" oder wieder aktuellen Stücken, im Dauerlauf gespielt wird. Die Betonung auf die aktuellsten Hits, mindestens im Rahmen der Top 20, scheint hierbei von besonderer Bedeutung, schon allein, um die (markenrechtliche) Berechtigung zu besitzen, sich als Chartsender oder ähnliches zu bezeichnen.
Krempeln wir das nun einmal um, kommt vielleicht auch ein unterhaltsames Produkt dabei heraus, vielleicht sogar besser als der Mist, der bislang die Frequenzen verstopft. Wir nehmen eine beliebige Zahl im zweistelligen Bereich, vorzugsweise eine höhere, und verknüpfen das mit dem Slogan:
"Wir spielen Platz xx (in meinem Fall habe ich mich für die 71 entschieden) der aktuellen Charts. Aller aktuellen Charts!"
Ich nehme an, es gibt ungefähr 100 bis 150 offizielle nationale Musikranglisten, womit die Zahl der Titel sich nicht wesentlich von derjenigen unterscheiden sollte, die heutzutage in der Regel verwendet werden. Zudem läßt sich auch auf weitere Szenelisten zurückgreifen. Massentauglichkeit sollte angesichts der Tatsache, daß alle Titel chartnotiert sind, gegeben sein, allerdings ebenso ein Maß an Abwechslung, das ansonsten doch eher zu vermissen ist, wenn man sich auf Titel beschränkt, die in Deutschland schon hohe Bekanntheit haben und auf den hiesigen Geschmack genormt sind. Zudem sind Doppelungen bei höheren Nummern nicht zu wahrscheinlich.
"Von Abchasien bis Zypern - Platz 71"
Der Erwerb der Musiktitel selbst sollte in Zeiten digitaler Vernetzung relativ schnell zu schaffen sein, auch bei Ländern mit weniger starker Infrastruktur. Wie es mit den Rechten zur Ausstrahlung aussieht, weiß ich weniger, glaube aber, daß sich auch dafür ein System im Rahmen der GEMA finden läßt, das einen relativ aktuellen Sendebetrieb zuläßt.
Die Moderation könnte man als zusätzliches Gimmick und zur Senderidentität hin und wieder zweisprachig gestalten, etwa wie bei der Sendung mit der Maus. Kurze Erläuterungen zum Liedinhalt bei ungewohnten Sprachen bieten sich natürlich an.

Ich weiß nicht, ob die Idee praxistauglich ist. Viel schlimmer als die Gegenwart kann sie andererseits aber auch wieder nicht sein. Vielleicht gebe ich sie mal an ein paar Öffentlich-Rechtliche weiter.
13.4.12 23:00
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung